Was sind die Ziele meiner Arbeit?

Die Grundlage jeder Veränderungsarbeit in unserer  Gesellschaft ist eine intensive Auseinandersetzung  mit unserer eigenen Persönlichkeit. Sie bildet die Vorsetzung für eine systematische Förderung von Liebesfähigkeit, Eigenverantwortung und Bewusstheit.

Erst durch en wertebezogenes selbstbewusstes und eigenverantwortliches Denken werden die Veränderungen in unserer Welt stattfinden können, die wir uns alle so sehnlich wünschen.

 love-jump  1. Liebesfähigkeit

Motivation

Sie entwickeln Motivation aus der Erkenntnis heraus: Ich tue es für mich!

Sie erkennen, dass Veränderung für sie möglich, sinnvoll und erlaubt ist.

Urteilen und Werten

Sie erkennen, dass es keine eigene Schuld gibt, lediglich den Einsatz ungeeigneter Methoden oder Absichten.

Sie erkennen, dass sie durch Veränderung ihres Selbstbildes (akzeptieren der Schatten) oder der Umstände innere Konflikte auflösen können.

Geduld

Sie entwickeln, Geduld mit sich selbst und anderen.

Persönliche Prozesse benötigen ihre Zeit und können nicht forciert werden.

Sie lernen bei auftretenden Hindernissen neu zu verhandeln.

Loslassen und Vergeben

Sie erkennen, dass Loslassen und Vergeben den Weg aus der Opferrolle ins eigenverantwortliche Denken bewirken.

Sie erkennen den Wert von Akzeptanz und Empathie im Umgang mit anderen.

Sie erkennen, dass Akzeptanz unvermeidlicher Umstände sinnvoller ist als Selbstbeschuldigung

Umgang mit Unterstützung

Sie werden dafür sensibilisiert, wie sie Unterstützung annehmen und geben.

Echte und unechte Gefühle

Sie lernen, Gefühle zuzulassen und bewusst wahr zu nehmen.

Sie unterscheiden zwischen echten Gefühlen und Kellergefühlen.

Sie lernen, emotionale Fehlreaktionen durch Zentrierung in ihrem positiven Wesenskern zu überwinden.

Sie lernen, ihrer inneren Stimme (Intuition) zu vertrauen.

Richtig Ziele setzen

Sie lernen, Werte von Symbolen zu unterscheiden.

Sie lernen, Ziele wirksam zu formulieren.

 

Spirale blau  2.Eigenverantwortung

Umgang mit Feedback

Sie sind in der Lage Feedback von allen möglichen Quellen zu erkennen und zu verwerten.

Sie lernen, dass Groll und Schuldzuweisungen an andere nur entstehen, wenn sie ihre eigene Verantwortung nicht anerkennen.

Sie lernen, Feedback als Rückmeldung zu erkennen, wie sie von anderen wahrgenommen werden. (nicht als Urteil oder Wertung)

Sie erkennen, dass das Unterdrücken von Gefühlen den Verzicht auf eine wesentliche Feedbackquelle darstellt.

 

Verantwortlich handeln

Sie erkennen, dass sie für ihr Leben die volle Verantwortung tragen.

Sie erkennen die Bedeutung persönlicher Zuverlässigkeit für sich selbst.

Sie erkennen ihre Eigenverantwortung in allen Handlungen und Aussagen.

 

Umgang mit Vereinbarungen

Sie erkennen, dass Vereinbarungen für sie gleichzeitig freiwillig eingegangene Verpflichtungen darstellen.

Sie erkennen den Wert des energetischen Austausches für ihr soziales Miteinander.

Lernen und Vermeiden

Sie sind in der Lage, Schmerz (sowohl körperlichen als auch seelischen) als Signal des inneren Widerstands zu identifizieren.

Sie lernen eigene Ressourcen und Potentiale zu erkennen und zu nutzen.

Charisma entwickeln

Sie erkennen den Wert persönlicher Authentizität zur Entwicklung von Charisma.

Sie lernen, eine neutrale und trotzdem beteiligte Situation gegenüber ihren Gesprächspartnern einzunehmen

Sie erkennen den Wert eines ehrlichen Umganges mit sich selbst als Voraussetzung persönlicher Kongruenz.

Wünsche äußern

Sie lernen, die tiefer sitzenden Wünsche hinter den oberflächlichen zu erkennen und zu formulieren.

Eigene Wege finden

Sie erarbeiten Lösungen, wie sie ihre Vorsätze durch konkrete Maßnahmen umsetzen werden.

Neue Religion  3.Bewusstheit

Objektive und subjektive Realität

Sie erkennen, dass ihre Auffassung der Realität nur eine Landkarte (ein Bild) ist und sich von der Realität anderer Menschen unterscheidet.

Sie erkennen, dass sie situationsbedingt unterschiedliche Landkarten verwenden.

Sie erkennen, dass mit dem Wechsel der Landkarte Glaubensmuster verändert werden.

Sie erkennen, dass sie dadurch neue Handlungsalternativen erschaffen können.

Selbsterkenntnis als Grundlage des Wachstums

Sie lernen, dass bewusste Selbsterfahrung die Grundlage für persönliche Veränderungs- und Entwicklungsprozesse darstellt.

Sie erkennen, was ihre Selbsterfahrung einschränkt.

Sie erkennen, das unbewusst ablaufende Verhaltensmuster sie an der Erreichung von Zufriedenheit hindern.

Vertrauen und Offenheit

Sie erkennen den Grad ihrer persönlichen Offenheit und Ihrer Fähigkeit, anderen Menschen oder Situationen zu vertrauen.

Sie erkennen den Zusammenhang zwischen persönlicher Authentizität und Offenheit

Begrenzende Rollen

Sie erkennen ihr eigenes Verhalten in Problemsituationen.

Sie erkennen, dass durch die gezielte Veränderung ihrer inneren Einstellung eine Korrektur problematischer Verhaltensweisen möglich wird.

Sie lernen, Vorstellungsbilder zu identifizieren, die ihre Handlungs- und Problemlösungsmöglichkeiten einschränken.

Sie lernen, begrenzende Glaubenssätze zu identifizieren und durch besser funktionierende Gedankenbilder zu ersetzen.

Selbstbild und Verhalten

Sie können Widersprüche zwischen Selbstbild und Verhalten erkennen und die Ursachen hierfür erforschen.

Verpflichtungen und Vereinbarungen

Sie lernen, wirkliche und vermeintliche Verpflichtungen zu unterscheiden,

Eigenverantwortung oder Opferrolle

Sie durchschauen den scheinbaren Nutzen von primärem und sekundärem Krankheitsgewinn (Opferbonus = Mitleid + Aufmerksamkeit).

Sie erhalten eine Einführung in die psychosomatischen Zusammenhänge.

Affirmationen und Selbstsuggestion

Sie erkennen das Prinzip der selbsterfüllenden Prophezeiung.

Sie erkennen den Wert von Positivaussagen, Visualisierungen und Tagträumen.

Sie erlernen die Regeln für den Aufbau von Affirmationen.

Produziert unsere Gesellschaft Opfer?

Schauen wir einmal genau hin: immer mehr Menschen werden zum Opfer!

Wir alle lassen uns so viel gefallen, lassen uns herumschubsen und werden häufig Opfer von Mobbing und Schikanen.

Wir sind es gewohnt, vor fast jeder Handlung um Erlaubnis und Zustimmung zu fragen und verlieren mehr und mehr die Kompetenz, selbstbewusste Entscheidungen zu treffen. Wir fühlen uns häufig in unseren Entscheidungen überfordert, reagieren unsicher oder aggressiv. Viel zu oft bestimmen Ängste, Beklemmungen oder Befürchtungen unser Leben.

Wir fühlen uns machtlos, können keine eigenen Ziele mehr definieren und sind nur noch damit beschäftigt, befürchtete Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Wir scheinen zunehmend unsere Selbstbestimmtheit, unser Selbstbewusstsein und weit gehend auch die Fähigkeit zu einer individuellen Selbstdefinition zu verlieren.

Hinterfrage alles

Das ist eine Beobachtung, die ich schon seit geraumer Zeit mache. Bei mir selbst, meinen Kindern, meiner Lebenspartnerin und in großen Teilen meines Bekanntenkreises.

Warum ist das so? Sicher ist es kein Zufall, sondern die Folge eines lang andauernden Prozesses der Beeinflussung, der Charakterprägung und der Verhaltensmanipulation.

Diese Entwicklung folgt einem klaren Trend, der auch in der gesamten Gesellschaft erkenntlich ist.

Unsicherheit und Unbehagen mit den Gegebenheiten des Alltags mehren sich. Depressive Erkrankungen und Angsterkrankungen greifen immer weiter um sich und es gibt Studien, die behaupten, dass bereits 35-40 % aller Deutschen unter Depressionen leiden oder schon einmal darunter gelitten haben.

Doch darüber hinaus gibt es noch weitere Hinweise darauf, dass Menschen ein gestörtes Selbstbild entwickeln und nicht länger über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügen.

Übergewicht, Magersucht, Nervosität, Konzentrationsmangel und Burn-Out sind in unserer Zeit deutlich zunehmende Symptome. Auch die Verwendung von Drogen, der Konsum von Alkohol und die Abhängigkeit von Medikamenten, speziell von Schmerzmitteln gehören in diesem Bereich.

Ein Gefühl von Einsamkeit und Isolation greift immer weiter um sich. Das zeigt sich auch an der zunehmende Zahl von Partnerbörsen im Internet, der steigenden Beliebtheit von Clubreisen oder der wachsenden Zahl von Selbstmorden, gerade an Feiertagen, die man früher traditionell mit der Familie verbrachte.

Diese vermeintliche Einsamkeit ist nichts anderes als die Folge einer Vereinzelung, die wir mit uns durchführen lassen. Solidarität und Zusammenhalt werden nicht mehr als wirkliche, realisierbare Werte unserer Gesellschaft empfunden, was übrigens ein Argument ist, dass besonders häufig von den Bürgern der ehemaligen DDR zu hören ist, da diese aus ihrer Erziehung heraus ein ganz anderes Empfinden für diese Werte haben.

Im Gegensatz dazu dominiert bei uns die Ansicht, dass Leben sei ein immer währender Existenzkampf und können nur im Wettbewerb, in der Konkurrenz zu anderen gelebt werden.

Die ständige Überbetonung von Leistungsdruck und der Notwendigkeit von Überlegenheit im Wettbewerb prägt nicht nur unsere Politik, sondern natürlich auch unser Privatleben, unsere Selbstwahrnehmung.

Immer mehr Menschen leiden auch in Ihrem ganz privaten Bereich unter dem auf sie durch die Medien ausgeübten Druck, die Ihnen das Bild vermitteln, immer jung, schön, gesund, wohlhabend, und erfolgreich sein zu müssen. Andernfalls werden Ihnen zur Abschreckung täglich die Randgruppen der Gesellschaft, Asoziale und Bedürftige vorgeführt, nicht umsonst haben diese Formate den Spitznamen Hartz IV-TV erhalten. Diese ständige Beeinflussung des Denkens hat natürlich ihre Folgen. Sie äußert sich besonders bezeichnend in dem Wahn, immer perfekt aussehen zu müssen. So führt geschwächtes Selbstbewusstsein und eine falsch gesteuerte Selbstwahrnehmung zur Verwendung von Botox, kosmetischen Operationen, zwanghaften Diäten, Bulimie und der massenhaften Verwendung von Gesundheits- und Schönheitsprodukten.

Äußere Ängste und vermeintliche Bedrohungssituationen, Werturteile und Verhaltensvorschriften die nicht mehr aus der Familie und der Tradition, sondern aus den Massenmedien kommen, verunsichern uns alle noch weiter.

Manchmal denke ich, dass die derzeitige Debatte über die Islamisierung zu weiten Teilen aus einem unbewussten Neid entsteht. Denn in den beobachteten muslimischen Familien spielt die Vermittlung von Werten und Traditionen durch die Eltern und die religiösen Erzieher noch eine wesentlich größere Rolle als bei uns.

Doch auch alle Ausländer, egal welcher Glaubensrichtung sie angehören, die in unserem Land leben, unterliegen dem gleichen Verlust von Werten und Sicherheit.

Wie kann es eigentlich passieren, dass die Menschen ihr Selbstbewusstsein nach und nach verlieren oder – wenn sie noch jung sind – gar nicht erst aufbauen?

Verdanken wir diese Entwicklung nur einem Zufall oder liegt ihr eine erzieherische oder möglicherweise sogar bösartig manipulative Absicht zu Grunde?

Und natürlich fragen wir uns: können wir uns diesem Prozess entziehen, uns vor dem Abbau des Selbstbewusstseins schützen oder es gar mit erfolgreichen Methoden wieder aufbauen?

Mein Gebet

In meinem Herzen akzeptiere ich mein vollkommenes Sein.
Ich akzeptiere, dass die Freude, die ich mir gewünscht habe, bereits in
meinem Leben ist….
Ich akzeptiere, dass die Liebe, um die ich gebetet habe, bereits in mir ist.

Ich akzeptiere, dass der Frieden, den ich ersehnt habe, bereits mein Leben erfüllt.

In meiner Wahrheit akzeptiere ich mein vollkommenes Sein.
Ich übernehme die Verantwortung für meine eigenen Schöpfungen
und ALLES was in meinem Leben ist.
Ich anerkenne die Macht des Universellen Geistes,
die in mir ist und weiß, dass alles so ist, wie es sein soll.

Flora 2014 Mike (113 von 156)

In meiner Weisheit akzeptiere ich mein vollkommenes Sein.
Meine Lektionen hat mein Selbst sorgfältig ausgesucht
und nun gehe ich mit meiner ganzen Erfahrung durch sie hindurch.
Mein Weg ist eine heilige Reise mit einem Göttlichen Ziel.
Meine Erfahrungen werden ein Teil von Allem-Was-Ist.

In meinem Wissen akzeptiere ich mein vollkommenes Selbst.
In diesem Augenblick sitze ich auf meinem goldenen Stuhl und
weiß, dass ich ein Engel des Lichts bin.
Ich schaue auf das goldene Tablett, ein Geschenk des Göttlichen,
und weiß, dass alle meine Wünsche bereits erfüllt wurden.

In der Liebe für mein Selbst akzeptiere ich mein vollkommenes Sein.
Ich verzichte darauf, mich zu verurteilen oder mir Lasten aufzubürden.
Ich akzeptiere, dass alles in der Vergangenheit in Liebe gegeben wurde.
Ich akzeptiere, dass alles in diesem Moment aus der Liebe kommt.
Ich akzeptiere, dass alles in der Zukunft mit größerer Liebe einhergeht.

In meinem Sein akzeptiere ich meine Vollkommenheit.

Und so ist es.

Interesse am Leben

Ich begann darüber nachzudenken, dass ich für jede Situation und jeden Umstand selbst verantwortlich war, in der Vergangenheit und auch für die Zukunft. Und ich beschloss, meinem Leben wieder einen Sinn zu geben.

Sorge für Dich, damit Du für andere sorgen kannst.

Flora 2014 Mike (61 von 156)

Ich meldete mich zu einem Fernkurs an und bereitete mich drei Jahre lang auf die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie vor. Die wissenschaftliche Beschäftigung mit der Psychotherapie verschaffte mir zunächst die Möglichkeit, meine eigene Situation mit einer etwas größeren Neutralität zu betrachten. Und sie förderte mein – lange eingeschlafenes – Interesse am Lesen wieder zu Tage.

Ich begann wieder zu lesen, neben Fachbüchern zum Thema Psychotherapie las ich zu den Themen Gesellschaftspolitik, Geschichte, Karten legen, Astrologie, Gesundheit, Ernährung und noch viel mehr.

Ich beschäftigte mich mit Engeln, Chakraarbeit, Bioenergetik, Buddhismus, Meditation und Küchenkräutern. Ich begann mich mit all den Dingen zu beschäftigen, für die ich mir in den Jahren meiner Berufstätigkeit nicht die Zeit gegönnt hatte.

Und ich erkannte, dass ich für alle Entwicklungen in meinem Leben selbst verantwortlich war.

Ich fraß mich förmlich durch die Bücher und machte bei dieser Gelegenheit eine neue, interessante Entdeckung, nämlich, dass ich ein weiteres Hilfsmittel gegen meine Depressionen gefunden hatte:

Interesse!

Wie Sie zum Verschwörungstheoretiker werden können

Wie Sie zum Verschwörungstheoretiker werden können

eine einfache Gebrauchsanweisung

Wenn Sie heute noch zu den Personen gehören, die sich beim Gespräch mit einem systemkritischen Menschen gerne mal den Kopf schütteln und solche Leute schnell als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnen, dann möchte ich Ihnen hier meinen ganz persönlichen Weg aufzeigen.

Meinen Weg, der mich von einem ganz normalen deutschen Medienkonsumenten innerhalb weniger Monate zum Zweifeln gebracht hat. Zum Zweifeln an der Medienberichterstattung, zum Misstrauen gegen die Geschichtsschreibung, zum Hinterfragen allgemein als korrekt akzeptierter Nachrichten.

Und ich rate Ihnen gleich, diesen Weg nur zu gehen, wenn Sie starke Nerven und eine ausgeprägte Selbstsicherheit haben. Denn das, was Sie möglicherweise erkennen werden, kann Verzweiflung und Niedergeschlagenheit auslösen.

Wenn Sie jedoch eine Person mit hoher Selbstsicherheit, kritischem Denkvermögen und positiver Kreativität sind, dann ruht meine Hoffnung, etwas in dieser Welt verbessern und verändern zu können, auf Personen wie Ihnen.

Die Hilfsmittel, die sie brauchen, sind allgemein verfügbar: Internet, Google, Wikipedia, YouTube und natürlich die guten alten Bücher. Darüber hinaus benötigen Sie die Bereitschaft auch unangenehme, unpopuläre und kritische Fragen zu stellen. So betrachtet benötigen Sie also die Eigenschaften, die einen guten, kritischen und engagierten Journalisten ausmachen. Da diese Art von Journalisten leider in Deutschland auf der Liste der aussterbenden Arten steht, müssen Sie die Recherchearbeit schon selber leisten.

Hilfreich ist es auch, für den Zeitraum von einigen Wochen, keine Nachrichten aus dem Fernsehen oder der normalen Tageszeitung mehr zu sich zu nehmen.

Diese Medienabstinenz hat zwei Gründe: zum einen werden sie die Zeit brauchen, um sich im Internet mit den erwähnten Hilfsmitteln mit alternativen Informationen und von der allgemeinen Meinung abweichenden Theorien zu beschäftigen. Zum anderen wird Ihnen, wenn sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf die Mainstream-Medien zurück kommen, auffallen, wie sehr die dort vermittelte Wahrheit von dem abweicht, was sie sich als eigene Informationen erarbeitet haben.

Es gibt sicher Dutzende verschiedene Ansätze, wie sie anfangen können, ein Netz von um sie herumgesponnenen Intrigen und vorsätzlichen Fehlinformationen zu durchschauen. Das ist davon abhängig, in welchem Bereich ihre vorliegenden Interessengebiete liegen.

Nehmen wir einmal an, Sie betrachten die Geschichte der letzten 20 Jahre. In den öffentlich-rechtlichen Medien genauso wie in der freien Presse gab es eine umfangreiche Berichterstattung zu den Ereignissen von 9/11, dem Attentat auf das World Trade Center. Schon relativ kurze Zeit nach diesem Vorfall kamen in N 24, auf Phoenix und in vielen anderen deutschen und ausländischen Fernsehsendern Berichte auf, die einen an der ersten Darstellungsweise zweifeln lassen können.

Oder sie beschäftigen sich mit ausgefallener Architektur und schauen sich einmal in YouTube ein oder zwei Videos zum Thema „Georgia Guide Stones“ an. Die Geschichte dieses Monuments und der Inhalt der Inschriften könnten Sie zum Nachdenken veranlassen.

Sie können sich natürlich auch mit gesunder Ernährung beschäftigen. Irgendwann werden sie einmal auf die Themen Chemie in Lebensmitteln, Genmais, Landraub und auf die Namen Monsanto und Nestle stoßen. Surfen Sie doch ganz entspannt ein bisschen im Internet und schauen sich das ein oder andere Video auf YouTube an.

Es gibt viele weitere Themen: frühe Sexualisierung von Kindern, unser aktuelles Schulsystem, Hartz IV (unsere unsoziale Sozialgesetzgebung), Krebs, Medikamenten Abhängigkeit und die Rolle der Pharmaindustrie. In der Rekonstruktion der Geschichte und dem Vergleich mit unserem eigenen Geschichtserleben, den Erzählungen von Eltern und Großeltern, können Sie sich gerne mit Aussagen von Personen wie Winston Churchill, Adolf Hitler, Edward Bernays, Josef Stalin und Fidel Castro beschäftigen. Oder versuchen Sie einmal, die Hintergründe für die Ermordung von John F. Kennedy für sich hinterfragend zu durchleuchten.

Sehen Sie sich vielleicht zur Inspiration auch nochmal ein paar alte Filme an, hier empfehle ich besonders die Filme „Sie Leben“ und „Matrix“. Vielleicht finden Sie auch im Bücherschrank oder in der Bibliothek Bücher wie „1984“, „schöne neue Welt“ oder „Farm der Tiere“.

Und wenn Ihnen in den vier Wochen ihrer TV-und Medienabstinenz zu wenig Action und Blutvergießen herrscht, dann ist die Beschäftigung mit der Geschichte der christlichen Kirche und der Inquisition, der Hexenverbrennung, den vom Vatikan immer noch betriebenen Exorzismen so richtig was fürs Herz.

So, jetzt bleibt mir nur noch Ihnen viel Spaß zu wünschen.

Vielleicht sind Sie in ein paar Wochen soweit, sogar die Putin-Versteher zu verstehen.

 

Shift update 27/6

KOSMISCHES GEFLÜSTER 11:11

Reset geglückt – mit Siebenmeilenstiefel voran in die neue Ära des Kosmos.

Seit fünf Tagen erleben wir eine energetische Verschiebung nach der anderen. Bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verspürten viele unter euch die Anhebung der Frequenzen.

Bei den Nachzüglern wurde spätestens am Donnerstag der Herzraum an die neue Ebene angeglichen.

Die Folge war im physischen Bereich stark angestiegener Puls und Überspannung im elektrischen System(Ausdruck zeigte sich in Extremen, Müdigkeit als auch Antrieb ohne Grenzen.

Im Außenfeld präsentierte sich ein mächtiges Verkehrschaos quer durch Deutschland. Durch die Vervielfachung der Unfallhäufigkeit hatte die Brigade der Schutzengel alle Hände voll zu tun.

Persönlich war ich an diesem Tag auf der Rückreise von CH- Bern nach Deutschland betroffen- die ursprünglichen ca. 6oo km wurden auf 12h Reise ausgedehnt. Nachdem die Route Bern München bereits vormittags stark betroffen war entschied man sich über die Route Karlsruhe, wo am Vormittag die Lage noch…

Ursprünglichen Post anzeigen 765 weitere Wörter