Was wünschen wir uns als Eltern für unsere Kinder?

Was wünschen wir uns als Eltern für unsere Kinder?

Es ist Donnerstagnachmittag. Ich sitze bei McDonald‘s und trinke einen Kaffee. Am Nebentisch sitzt eine sehr dicke Frau mit ihren zwei ebenso dicken Kindern. Der dazugehörige Vater wirkt genervt und ist klapperdürr. Die Frau für jeden eine große Cola bestellt, und für sich ein großes Menü mit reichlich Pommes und Majo. Ihre Kinder haben lautstark durchgesetzt, dass jedes eine Kindertüte bekommt, wegen der schönen bunten Plastikfigürchen aus China. Die enthalten zwar jede Menge hochgiftige Weichmacher, aber woher sollen die Kinder das wissen? Oder ihre Eltern? Sie sie essen Chicken Mc Nuggets. Ob sie sich dabei vorstellen, dass die Hühnchen bei der Herstellung lebend geshreddert werden? Und dass das Rindfleisch für Mamas Burger jedes Jahr tropischen Regenwald in der Größe des Saarlandes verbraucht, um gentechnisch veränderten Mais anzubauen und riesige Mengen an Rindern zu züchten. Die Werbung sagt, dass er aus purem Rindfleisch hergestellt ist und ein Salatblatt und eine Tomatenscheibe geben ihm den Anschein, mit dem Verzehr etwas für die Gesundheit zu tun. Der Vater hat sich abgesondert, an einen anderen Tisch gesetzt und bringt wortlos seine Cola. Aus dem Versuch der Mutter, ihre ständig lauthals nörgelnden und streitenden Kinder zu beschwichtigen, hält er sich völlig raus.

In mir regt sich die Frage, ob diese Eltern ihre Kinder wirklich lieben.

Kaum jemandem bringen wir so viele gute Wünsche entgegen, kaum jemand ist uns so wichtig wie unsere Kinder und Enkel. Solange sie leben begleiten Sie unsere besten Wünsche und Hoffnungen. In ihnen sehen wir uns wieder geboren, für ihre Zukunft richten wir große Teile unseres Lebens aus. Egal wie schwierig unsere eigenen Lebensumstände sind, wir sind bereit, für ihr Wohlergehen zu sorgen und alles in unserer Macht stehende für Sie zu tun.

Auch falls Sie selbst noch keine Kinder haben sollten und vielleicht auch gar keine wollen, so werden Sie mir doch zustimmen, dass der klassische Wunsch „Du sollst es einmal besser haben“ Eltern und Großeltern fast das ganze Leben lang begleitet. Unsere eigenen Eltern haben uns oft genug mit diesem Spruch genervt – und wir haben es damals nicht verstanden.

Vielleicht haben wir es uns niemals wirklich systematisch überlegt, was uns für unseren Nachwuchs wirklich wichtig ist. Und das ist auch ganz verständlich, zunächst wollen stets die dringendsten grundlegendsten Probleme gelöst werden. Dabei ist das unsere eigentliche Erziehungsaufgabe, für viele sogar das größte und wichtigste Ziel unseres Lebens.

Die Formulierung dieser Ziele hat natürlich auch viel mit dem zu tun, was wir selber in unserem Leben vermissten oder was wir uns zutrauen, für unsere Kinder zu erreichen. Unsere Vorstellungen bewegen sich normalerweise im Rahmen dessen, was wir für uns selbst für realisierbar halten. Doch tief im Inneren wünschen wir für unsere Kinder, dass das, was sie erreichen, weit über das hinausgeht, was wir uns zu träumen wagen.

So wünschen wir uns sicher alle für unsere Kinder und für uns selbst ein Leben in Freiheit, Frieden und Wohlstand. Sie sollen in einer friedlichen Welt aufwachsen und nicht unter Krieg oder Bürgerkrieg leiden. Unterdrückung und Schikane für unsere Kinder lehnen wir ab, sie sollen stets frei selbstbewusst denken, entscheiden und ihre Meinung sagen dürfen. Dabei sollen sie ihre Rechte angemessen und selbstbewusst durchsetzen können. Wir streben danach, unseren Kindern Anstand und Menschlichkeit zu vermitteln und halten Sie dazu an, anderen mit Respekt und Höflichkeit zu begegnen.

Nichts bereichert unser Leben mehr, als eine stabile, unterstützende und friedliche Partnerschaft. Wenn wir unsere Kinder in einer zukünftigen Partnerschaft sehen, wünschen wir Ihnen deshalb die Fähigkeit zu einer offenen und verbindlichen Kommunikation. Wir hoffen, dass sie durch eine liebevolle Kontaktfähigkeit und eine klare und ehrliche Kommunikation in ihrer Beziehung solidarisch und zuverlässig miteinander leben können. Es ist uns wichtig, dass sie durch aktives Zuhören, gegenseitige Toleranz und das notwendige Verhandlungsgeschick eine befriedigende Beziehung führen können.

Im Beruf wünschen wir uns, dass sie ihre mitgebrachten Talente, ihre Kreativität und ihren Ideenreichtum einsetzen können und so ein Leben in Wohlstand und Wohlbefinden führen werden. Sie sollen sich anderen gegenüber für ihre Interessen einsetzen, gut mit anderen zusammenarbeiten und so bei ihren Kollegen beliebt und anerkannt sein.

Wir hoffen, dass sie von anderen akzeptiert werden und selber in der Lage sind, die anderen friedlich und tolerant, großzügig und wohltätig zu behandeln. Daher ist es wichtig, ihnen Mitgefühl und den Respekt vor den Bedürfnissen anderer Menschen zu vermitteln.

Um Ihre persönliche Unabhängigkeit und Freiheit zu erhalten, sehen wir es für wichtig an, sie an ein eigenverantwortliches Denken und Handeln heranzuführen. Jede Übernahme von Verantwortung in ihrem zukünftigen Leben setzt zunächst voraus, für sich selbst und die eigenen Bedürfnisse die volle Verantwortung zu übernehmen.

Alles in allem erhoffen wir uns, dass Sie alle Ihre Lebensziele in bester Gesundheit verwirklichen und ein hohes Alter erreichen. Chronische Krankheiten und körperliche Gebrechen bilden eine abschreckende Vorstellung, etwas was wir uns für unsere Kinder auf keinen Fall wünschen.

Doch statt so sehr ins Detail zu gehen wünschen sich viele Eltern für ihren Nachwuchs einfach Erfolg.

Hier stellt sich die Frage, was wir als Eltern für Erfolg halten. Ist es die Art des Erfolges, die uns selbst versagt geblieben ist oder ist es die Art des Erfolges, den sich unsere Kinder für sich selbst definiert und gewünscht haben. Häufig neigen Eltern dazu, hier ihre eigenen unerfüllten Hoffnungen und Wünsche auf ihre Kinder zu projizieren und diese damit zu überfordern.

Und wünschen wir Ihnen diesen Erfolg wirklich um jeden Preis?

Oder ist es uns wichtiger, dass es Ihnen gelingt, ihre eigene Balance zwischen Leben und Arbeiten, zwischen Geld verdienen und Selbstverwirklichung zu finden und aufrecht zu erhalten?

Leider machen sich längst nicht alle Eltern Gedanken, wessen Definition ihrer eigenen Vorstellung von Erfolg zu Grunde liegt. Möglicherweise stellt sich irgendwann heraus, dass zwischen unseren eigenen Vorstellungen von Erfolg im Leben und dem Vorstellungen unserer Kinder große Diskrepanzen bestehen. Und ist nicht die freie Selbstverwirklichung unserer Kinder unser größtes Ziel?

Das ist schon eine ganze Litanei von Wünschen und Hoffnungen, die, wie ich denke, die meisten Eltern wohl teilen können. Sicher ist diese Aufzählung nicht vollständig und je nach Situation werden noch viele andere Wünsche und Ziele dazukommen.

Soweit meine doch eher theoretischen Überlegungen.

Doch manche Eltern gehen mit ihren Kindern zu McDonald‘s um Ihnen was Gutes zu tun.

 

Advertisements